• Abgang zum Museum
  • Beleuchteter Amethystbrunnen im großen Ausstellungsraum
  • Floureszierende Mineralien
  • Vitrinen mit heimischen Mineralien
  • 2.Raum mit Mineralien aus Steiermark und Kärnten
  • Große Kristallstufen zum Anfassen
  • Vitrine mit versteinerten Hölzern
  • versteinerte Hölzer aus aller Welt

Mineralienmuseum

Seit über 30 Jahren sammelt Ernst Spreitzer Mineralien. Das Hobby entstand, indem Ernst mit einem Freund in die Berge ging und viele Fundorte in der Steiermark, in Kärnten und in Salzburg kennenlernte. Schritt für Schritt lernte er Mineralien zu bestimmen, zu finden und fand so zur Liebe zu den Steinen. 

Als Ernst im Jahr 1994 den elterlichen Gasthof in Krakaudorf übernahm wurden die ersten Vitrinen im Vorhaus eingebaut und bald darauf ein kleiner Raum für eine Ausstellung gestaltet. Wenn Gäste vom Gasthof Interesse hatten, wurde die Steinsammlung hergezeigt und ab und zu trennte sich Ernst auch vom einem oder anderen Stück, dass er doppelt hatte. So konnten auch wieder Steine auf den Mineralienbörsen dazugekauft und die Sammlung erweitert werden.

 Nach einigen Jahren wurde der kleine Ausstellungsraum zu klein und die Idee wurde geboren im größeren Keller Ausstellungsräume zu schaffen. Durch viel Eigeninitiative und handwerkliches Geschick von Ernst mit Unterstützung seines Vaters entstanden zwei schöne Räume, einer für Ausstellung und einer für den Verkauf von Souvenirs.

 Nachdem wir dann von den Museen der Steiermark (Musis) motiviert wurden, diesem Museumsverein beizutreten war Ernst bestrebt, das Museum zu vergrößern und baute einen Achatgang, ein floureszierendes Kabinett und ein Sonderausstellung mit versteinerten Hölzern dazu. Dort findet man nun auch wunderschöne Exponate aus Brasilien, die aus unseren Besuchen nach Minas Gerais und Ametista do Sul in Brasilien stammen. Schautafeln zeigen interessierten Besuchern die Entstehung dieser wundervollen Gesteine und Mineralien die Mutter Erde uns geschenkt hat.